Somatisches trauma-sensibles Coaching

Dieser Kurs richtet sich an Coaches, Therapeuten oder Bodyworker, die einen körperorientierten, traumasensiblen Ansatz in ihre Arbeit integrieren möchten. Der Fokus liegt auf der Haltung als Coach, dem Erlernen und Üben bestimmter grundlegender Fähigkeiten und dem Erwerb von Werkzeugen, die du sofort in deine Sitzungen mit Klienten integrieren kannst.

Die Frage, mit der wir uns beschäftigen, lautet: Wie kann ich meine Klienten dabei unterstützen, ihren Selbstkontakt zu vertiefen und Zugang zu Ressourcen in sich selbst zu finden, die ihnen helfen, ihre Schwierigkeiten zu überwinden und ein verbundeneres, erfüllteres Leben zu führen?

Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf “Learning by Doing”. Die praktischen Übungen werden durch theoretische Inputs und Modelle begleitet. Die Teilnehmer unterstützen sich gegenseitig beim Lernen, indem sie Feedback geben und ihre eigenen Fragen, Erfahrungen und ihr Wissen in der Gruppe teilen. Wir schauen uns auch die Hürden an, die dir dabei im Weg stehen, deine natürlichen Talente zu entfalten und ein besserer Coach zu werden.

In diesem Kurs arbeiten wir körper- und prozessorientiert. Wir ermutigen und begleiten dich, an deinen eigenen Themen zu arbeiten, wenn sie sich zeigen. Immer wieder nehmen wir uns Zeit, um im eigenen Körper anzukommen, zu atmen, uns zu bewegen, zu tanzen.

Der Kursinhalt ist inspiriert von NARM (Neuro-Affektives Beziehungsmodell), IBP (Integrative Körperpsychotherapie), Bioenergetik und anderen somatischen Ansätzen.

körperorientierte Werkzeuge und Methodik

  • Theoretisches Verständnis des Zusammenhangs zwischen Körper, Geist und Emotionen
  • Somatische Interventionen zur Vertiefung des Selbstkontakts
  • Phänomenologisches Arbeiten im Hier und Jetzt sowie auf der Beziehungsebene
  • Einsatz von bewusstem Atmen in den Sitzungen. Wahrnehmung der Körpersprache des Klienten
  • Verständnis für die Funktion verschiedener Emotionen und wie man in Sitzungen damit arbeiten kann

Haltung und coaching Skills

Erreichen einer klaren und praktikablen Coaching-Vereinbarung als Leitlinie für die Begleitung

  • Menschlichkeit, Mitgefühl und Klarheit als Grundhaltung für die Arbeit mit Klienten
  • Prinzip der Einstimmung, der Coach als Resonanzkörper
  • Aufbau der therapeutischen Allianz, spiegeln und konfrontieren
  • Erkennen deiner eigenen Stärken sowie deines Entwicklungsweges als Coach
  • Bewusste Wahrnehmung eigener Verhaltensmuster im Umgang mit den Klienten, z.B. wie sehr du dich bemühst, Lösungen anzubieten.

Entwicklungstrauma-sensitiver Ansatz

  • Modell des Entwicklungstraumas einschließlich Charaktertypen
  • Modell des autonomen Nervensystems und wie wir in Sitzungen damit arbeiten können
  • Unterstützung von Klienten beim emotionalen “Containment”
  • Selbstregulierung
  • Einen sicheren Raum schaffen, in dem der Kunde emotionale Risiken eingehen kann
  • Tief verwurzelte Glaubenssätze und kognitive Verzerrungen identifizieren und spiegeln
Kursdaten

Fr 12.04.2024 10:00 - 18:00
Sa 13.04.2024 10:00 - 18:00
So 14.04.2024 10:00 - 18:00
Ort: Kurszentrum CoachingSpace, Georgengasse 1, 8006 Zürich
Leitung: Eran Freiwald
Preis pro Person: CHF 550.00
Fr 18.10.2024 10:00 - 18:00
Sa 19.10.2024 10:00 - 18:00
So 20.10.2024 10:00 - 18:00
Ort: Kurszentrum CoachingSpace, Georgengasse 1, 8006 Zürich
Leitung: Eran Freiwald
Preis pro Person: CHF 550.00
Frühbucherrabatt bis 18.08.2024: CHF 480.00